Regeln / Rules

Please scroll down for English translation

Leistungsklassen:

Beginner: Bis ein Jahr Grapplingerfahrung. Ringen, Judo, MMA, etc. pp. zählen dazu.
Advanced: Bis drei Jahre Grapplingerfahrung. Höchsten BJJ-/LL-Bluebelt.
Expert/Pro: Alle professionellen Kämpfer, Brown- & Blackbelts.

„Sandbagging“ führt zur sofortigen (auch nachträglichen) Disqualifikation und dem Ausschluß von allen zukünftigen Verantaltungen.

Jede der Leistungsklassen wird in drei Gewichtsklassen unterteilt.

Kampfzeit:

Beginner: Fünf Minuten + Overtime
Advanced: Sieben Minuten + Overtime
Expert/Pro: Zehn Minuten + Overtime

Erlaubte Techniken:

Alles, was nicht verboten ist

Verbotene Techniken:

Schlagen, Treten, Beißen, Kratzen, Spucken
Finger in Körperöffnungen
Würfe auf den Kopf oder den Nacken
Flying Scissor Takedowns
Heelhooks, alle gedrehten Nacken- und Wirbelsäulenhebel, Guard Jumps & Slams (nur Anfänger)
zu passives Kampfverhalten
generell unsportliches Verhalten
Jede verbotene Technik kann mit Verwarnung und/oder Disqualifikation geahndet werden. Die Entscheidungshoheit liegt beim Kampfrichter.

Kampfende:

Generell:

Einer der Kämpfer ist durch Verletzung, Bewusstlosigkeit, Krampf, oder aus irgendeinem wie auch immer geartetem Grund nicht in der Lage den Kampf fortzusetzen.
Einer der Coaches entscheidet die Aufgabe des Kampfes.
Der Kampfrichter entscheidet einen der Kämpfer zu disqualifizieren.
Der Kampfrichter entscheidet, dass einer der Kämpfer nicht mehr in der Lage ist weiterzukämpfen.
Der Kampfrichter entscheidet, dass eine Situation unverhältnismässig große Gefahr für einen oder beide Kämpfer birgt.
In der Beginnerklasse achten die Kampfrichter besonders auf das persönliche Wohl der Kämpfer und werden gegebenenfalls einen Kampf auch ohne Submission vorzeitig beenden und einen Sieger erklären, um die Gesundheit der Beteiligten zu schützen.

Regulären Kampfzeit:

Einer der Kämpfer signalisiert verbal oder durch einen doppelten Tap an Gegner, sich selbst oder der Matte, seine Aufgabe. Das lautstarke Bekunden von Schmerzen stellt eine verbale Aufgabe dar.

Overtime:

Ablauf:

Es findet ein Münzwurf durch den Kampfrichter statt. Der gewinnende Kämpfer entscheidet welcher der beiden Stellungen „Backmount“ oder „Spiderweb“ eingenommen wird und begibt sich in die dominantere Position.
Der Kampfrichter startet den Kampf und eine Stoppuhr. Es wird gestoppt, wenn entweder eine Submission stattgefunden hat, oder der Kämpfer in der nicht-dominanten Position aus der Position entkommen ist.
Die Kämpfer tauschen die Positionen und der Kampf wird gestartet. Es gelten dieselben Bedingungen wie in der ersten Hälfte.

Szenarien:

Es fand genau eine Submission statt: Der dominierende Kämpfer gewinnt das Match.
Es fanden zwei Submissions statt: Der Kämpfer, der schneller dominieren konnte, gewinnt das Match.
Es fand keine Submission statt: Es wird eine weitere Runde gekämpft.
Es wurde drei Runden gekämpft und es fand keine Submission statt: Die Escapezeiten aller drei Runden werden addiert. Der Kämpfer mit der kürzeren Zeit gewinnt das Match.


English


Classes:

Beginner: Up to one year of grappling. Whitebelts only. Judo, Wrestling, MMA, etc. pp. count.
Advanced: Up to three years of grappling. BJJ and Luta Livre bluebelts at max.
Expert/Pro: All professional fighters and purplebelts and up.

„Sandbagging“ will lead to instant disqualification of the whole team, retroactively as well and will also mean exclusion of all following events.

Every performance class will be devided into three weightclasses: -75kg, -90kg, +90kg

Fight time:

Beginner: Five minutes + Overtime
Advanced: Seven minutes + Overtime
Expert/Pro: Ten minutes + Overtime

Allowed techniques:

Everything that isn’t forbidden,

Forbidden techniques:

Striking, kicking, biting, clawing, spitting
Fingers in body cavaties
Throws on head or neck
Flying scissor takedowns
Heelhooks, applying torque pressure on neck or spine, guard jumps & slams (beginner only)
Being too passive
Unsportsmanlike behaviour in general

Every forbidden technique an lead to a warning or to (instant) disqualification. The referee alone has the sovereignity of decision.

End of a fight:

In general:

One fighter isn’t able to continue with the fight because of injury, unconciousness, cramp or any other reason.
One coach decides to give up the fight.
The referee decides to disqualify a fighter.
The referee decides that one of the fighters is not able to continue the fight.
The referee decides that the current situation poses an unbearable threat to the health of one or both fighters.
In beginner class referees might decide to stop a fight rather early in order to keep the fighters and their health safe.

In regular time:

One of the fighters submits verbally or through double tap on his opponent, himself or the mat. Loud expression of pain is recognized as a verbal submission.

Overtime:

Procedure:

The referee tosses a coin. The winning fighter chooses to start from „backmount“ or „spiderweb“ and takes the dominant position.

The referee starts the fight and a timer. The time will be stopped either if there is a submission or when the fighter in the non-dominant position has escaped.
The fighters switch position and the fight is restarted. If the submitting fighter started from the non-dominant position, the fight ends immediately.

Scenarios:

There was exactly one submission: The dominating fighter wins.
There were two submissions: The fighter who was able to dominate the fastest wins the fight.
There was no submission: There will be another round.
There were three rounds but know submissions: All escape times will be added and the fighter who took the least amount of time to escape wins.